Österreich

Die Gründer

Novo Nordisk founders - August and Marie Krogh (1874-1949) (1874-1943)

August und Marie Krogh
(1874-1949) (1874-1943)


Die Geschichte des Nordisk Insulinlaboratoriums begann an einem Herbsttag im Jahr 1922, als August und Marie Krogh mit dem Schiff in den USA ankamen. August Krogh war ein Professor an der Universität Kopenhagen und hatte 1920 den Nobelpreis in Physiologie erhalten. Das Paar war von Forschern der Universität Yale eingeladen worden, die August Krogh gebeten hatten, im ganzen Land Vorträge zu seiner medizinischen Forschung zu halten.

Auf ihrer Reise quer durch die USA hörte das Paar täglich von Berichten über Menschen mit Diabetes, die mit Insulin behandelt wurden - einem Hormon, das im Jahr 1921 von zwei kanadischen Forschern – Frederick Banting und Charles Best - entdeckt worden war. Als Ärztin war Marie Krogh an dieser Behandlung besonders interessiert. Als vierte Frau in Dänemark wurde ihr 1914 der medizinische Doktortitel verliehen. Sie war als Wissenschaftlerin tätig und hatte auch eine eigene medizinische Ordination, in der sie auch einige Patienten mit Diabetes vom Typ 1 behandelte. Marie Krogh selbst litt an Typ-2 Diabetes. Marie war es auch, die ihrem Mann vorschlug, die Universität Toronto zu kontaktieren, wo dieses erste lebensrettende Insulinextrakt produziert worden war.

Genehmigung zur Herstellung von Insulin

Während seines Aufenthalts in den USA schrieb August Krogh an Professor Macleod, den Leiter des Instituts in Toronto, wo das erste Insulinextrakt hergestellt worden war.

Sein Brief wurde mit Interesse aufgenommen und nach einem Treffen in Toronto kehrte das Paar im Dezember 1922 nach Kopenhagen zurück - mit der Genehmigung, das lebenswichtige Insulin in Skandinavien herstellen und verkaufen zu können. Mit dem dänischen Arzt Hans Christian Hagedorn als Partner und mit finanzieller Unterstützung durch den dänischen Apotheker August Kongsted gründete August Krogh das Unternehmen Nordisk Insulinlaboratorium. 

 
Novo Nordisk founder - Hans Christian Hagedorn (1888-1971)

Hans Christian Hagedorn
(1888-1971)

 

Noch aus den USA schrieb Marie Krogh an ihren Kollegen in Kopenhagen, Dr. Hans Christian Hagedorn, der zusammen mit dem Apotheker Norman Jensen eine sehr genaue Methode zur Blutzuckermessung entwickelt hatte: „Da ich glaube, dass Sie .… an diesem Präparat interessiert sein werden, habe ich meinen Mann überredet, an Dr. Macleod in Toronto zu schreiben und ihn zu fragen, ob es möglich wäre, diese Herstellmethode zu erhalten, damit Sie in der Lage sein würden, damit Untersuchungen in Dänemark durchzuführen.“ Hagedorn gefiel die Idee.


Das erste Insulin

Am Tag nach ihrer Rückkehr nach Kopenhagen entschieden Krogh und Hagedorn, dass intensive Forschungsarbeit erforderlich war. Die ersten Versuche und Untersuchungen fanden im Haus von Hagedorn und am Institut von Krogh statt, dem Labor für Tierphysiologie. Kurz danach, am 21. Dezember 1922, gelang es den beiden Männern eine kleine Menge an Insulin aus der Bauchspeicheldrüse eines Rindes zu extrahieren. Krogh und Hagedorn waren überwältigt. Im Frühjahr 1923 wurden die ersten Patienten mit dem Insulin behandelt, das von Krogh und Hagedorn hergestellt wurde.

Hagedorn gab seine Arztpraxis auf und wurde Leiter des Labors, für das der Name Nordisk Insulinlaboratorium gewählt wurde. Gleichzeitig begann man mit der Vermarktung des ersten skandinavischen Insulinpräparats. Das Unternehmen Nordisk Insulinlaboratorium wurde so zu einer Realität, und 1923 wird heute als das Jahr angesehen, in dem Novo Nordisk gegründet wurde.


Ein Ehrendoktorat

Über die nächsten Jahrzehnte hatte Hagedorn ständig eine führende Rolle bei der Diabetesinnovation inne. Im Jahre 1932 gründeten er und August Krogh das renommierte Steno Memorial Hospital, ein Forschungs- und Behandlungszentrum für Menschen mit Diabetes. 1936 entdeckten er und Norman Jensen Protamin, eine Substanz, die die Wirkung von Insulin verlängern kann; die Entdeckung wurde als Sensation gefeiert.

Protamin wurde später zu einem Insulin hinzugefügt, das Hagedorns Namen trägt: Neutrales Protamin Hagedorn, oder NPH-Insulin, entwickelt im Nordisk Insulinlaboratorium im Jahr 1946. Und im Jahr 1978 wurde auch eine Forschungseinrichtung am Steno Memorial Hospital nach ihm benannt: das Hagedorn Research Laboratory.

Anlässlich des 50. Jahrestags der Entdeckung von Insulin war Hagedorn unter den Wissenschaftlern, die die Ehrendoktorwürde der Universität Toronto erhielten, wo Insulin 1921 entdeckt wurde. Hagedorn starb allerdings 1971 – noch bevor er den Titel annehmen konnte. 

 
Novo Nordisk founders - August Kongsted (1870-1939)

August Kongsted
(1870-1939)

Der Apotheker August Kongsted, Eigentümer des Pharmaunternehmens Løvens kemiske Fabrik (Leo Pharmazeutische Produkte), leistete die finanzielle Unterstützung, die den Aufbau des Nordisk Insulinlaboratorium im Jahr 1923 ermöglichte.

1922 kamen August Krogh und Hans Christian Hagedorn auf ihn zu, da sie finanzielle Mittel zur Durchführung ihrer Forschungsarbeiten mit Insulin benötigten. Kongsted bot an, ihre Forschungsarbeit und die anlaufende Produktionsarbeit zu finanzieren. Als Gegenleistung verlangte er, dass das erste hergestellte Insulinpräparat Leo genannt werden sollte – die lateinische Bezeichnung für Löwe.

Die Forschungsarbeit begann und im Frühjahr 1923 konnten Krogh und Hagedorn Insulin Leo, das erste Insulinpräparat in Skandinavien, vermarkten. 1924 wurde das Unternehmen zu einer unabhängigen Institution, und damit wurde Kongsted neben Hagedorn und Krogh Mitglied des Managements. 

 

Novo Nordisk founders - Harald and Thorvald Pedersen (1887-1961) (1887-1966)

Harald and Thorvald Pedersen
(1878 - 1966)(1887 – 1961)
 

Als Krogh und Hagedorn 1923 mit der Herstellung von Insulin bei Nordisk begannen, kamen sie überein, dass Harald Pedersen der richtige Mann war, um die Maschinen zu bauen, die sie für die Insulinproduktion benötigten. Harald Pedersen, ursprünglich Schmied und später Maschinenbauer, war ein außergewöhnlich begabter Erfinder. Er hatte, mehrere Jahre als Manager der mechanischen Werkstätte am Zoophysiologie-Labor gearbeitet. Haralds Bruder Thorvald Pedersen war Apotheker, der im dänischen Unternehmen Dansk Soyakagefabrik beschäftigt war, als er im Herbst 1923 von Nordisk angestellt wurde, um die chemischen Prozesse zu analysieren, die Teil der Insulinproduktion waren.

Die beiden Brüder waren jedoch nicht lange für Nordisk tätig. Thorvald Pedersen verstand sich nicht gut mit Hagedorn und nach Unstimmigkeiten im April 1924 wurde er von Hagedorn entlassen. Aus Loyalität mit seinem Bruder beschloss Harald Pedersen, ebenfalls seine Kündigung bei Krogh einzureichen, obwohl ihm die Arbeit Spaß machte.

 

Die Brüder machten sich selbständig

Die beiden Brüder beschlossen, selbst zu versuchen, Insulin herzustellen. Sie waren ein gutes Team, und im Frühjahr 1924 schafften sie es, ein stabiles flüssiges Insulinpräparat herzustellen, das sie Insulin Novo nannten. Zur gleichen Zeit entwickelte und entwarf Harald Pedersen auch eine spezielle Spritze – die Novo Spritze – mit der sich Patienten ohne Probleme und in einfacher Weise selbst das korrekt dosierte Insulin injizieren konnten. Die Brüder waren bereit, ihre Produkte auf den Markt zu bringen, hatten aber Zweifel, ob sie auch die Vermarktung selbst schaffen würden. Daher kontaktierten Sie Nordisk, um eine Form der Zusammenarbeit anzubieten. Krogh und Hagedorn lehnten das Angebot jedoch ab, und die Brüder entschieden sich, Ihre Pläne alleine umzusetzen.

Die Brüder nannten ihr Unternehmen Novo Terapeutisk Laboratorium, und am 16. Februar 1925 machten Sie eine Aussendung an dänische Apotheker, in der sie diese informierten, dass Insulin Novo und die Novo Spritze jetzt am Markt waren. Dieses Datum wird als Geburtsstunde von Novo angesehen.